Reisewarnungen_Nbanner

 

Mauretanien

Hauptstadt:

Nouakchott

Int. Kennzeichen:

MR

Sprache:

Amtssprache Arabisch, daneben Hassaniya

Gängige Fremdsprachen:

Französisch

Währung:

1 Ouguiya (UM, nicht konvertibel) = 5 Khoums (KH)

Zeitdifferenz zu MEZ:

-1 h

Zeitdifferenz zu MESZ:

-2 h

Elektrischer Strom:

220 Volt/50 Hertz Wechselstrom

Links

Reiseinformationen und Reisewarnungen der österreichischen Regierung
Reiseinformationen und Reisewarnungen der schweizer Regierung
Reiseinformationen und Reisewarnungen der deutschen Regierung

 

Besondere Hinweise

Letzte Aktualisierung: 24.08.2006

Die Empörung über die Mohammed-Karikaturen hat sich Anfang 2006 in einigen moslemischen Ländern in Ausschreitungen entladen. Da zu rechnen ist, dass sich diese Ausschreitungen auch bei geringen Anlässen wiederholen könnten, wird Reisenden geraten Vorsicht walten zu lassen.

Informationen zur Vogelgrippe

 

Sicherheit

Partielle Reisewarnung ! (seit 23. März 2004)

Allgemein erhöhte Sicherheitsgefährdung

Nach einem Militärputsch am 3.8.2005 hat sich das Leben in Mauretanien normalisiert.

Vor Reisen in und durch die Sahara sowie in das Grenzgebiet zu Algerien und Mali wird wegen Überfalls-/ Entführungsgefahr durch bewaffnete Banden gewarnt.

Die Grenzgebiete zur Westsahara sind zum Großteil vermint und somit lebensgefährlich. Der einzig offene Grenzübergang nach Marokko bei Nouadhibou/ Guerguarat führt über eine markierte Piste durch vermintes Gebiet. Jegliches Verlassen dieser Piste ist lebensgefährlich. Die Straßenverbindung von Nouadhibou nach Nouakchott ist mittlerweile fertig gestellt und durchgehend asphaltiert.

In Nouakchott herrscht nur geringe Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle. Besondere Rücksichtnahme auf islamische Sitten und Gebräuche ist unbedingt zu beachten.

Auf die besonderen Gefahren des Straßenverkehrs, wie Sandverwehungen, querende Kamele, Ziegen, Eseln und eigenwillige Interpretation der Verkehrsregeln wird verwiesen. Generell sollte auf Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit verzichtet werden.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko begeben möchte, muss sich der Gefährdung bewusst sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.

 

Einreise

Reisende benötigen ein Visum, das bei der für Österreich zuständigen Vertretungsbehörde des Landes beantragt werden muss. Der Reisepass muss bei der Einreise noch 3 Monate (für Visa bis zu einer Dauer von 1 Monat) bzw. 6 Monate (für Visa bis zu einer Dauer von 3 Monaten) gültig sein. Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) nachweisen können. Die Landesgrenzen zu Marokko, Mali und Senegal sind in beiden Richtungen offen, die Landesgrenze zu Algerien (Tindouf) ist von mauretanischer Seite derzeit – Änderungen sind jederzeit möglich - offen. Bei Vorhandensein eines israelischen Einreisevisums im Reisepass ist unter Umständen mit genauerer Überprüfung bei der Einreise zu rechnen.

 

Einfuhr

Die Einfuhr der Landeswährung ist verboten, Fremdwährungen können unbeschränkt eingeführt werden, sind aber deklarationspflichtig. Neben EURO in bar empfiehlt sich die Mitnahme von Kreditkarten ('American Express' in Hotels, 'Eurocard' - 'Mastercard' und 'Visa' - in Banken). Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch wahlweise 200 Zigaretten, 50 Zigarren oder 250g Tabak). Die Einfuhr alkoholischer Getränke ist strengstens verboten.

Ausfuhr

Die Ausfuhr der Landeswährung ist verboten, die Mitnahme von Fremdwährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Die Importdeklaration muss vorgewiesen werden. Keine Beschränkungen hinsichtlich Waren bekannt.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

 

Klima

Wüstenklima mit häufigen Sandstürmen. Die Tagestemperaturen betragen in den Sommermonaten bis zu 48° Celsius und können im Winter in den Nachtstunden bis auf 5°Celsius fallen.

Ratschläge

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und entsprechenden Sonnenschutz zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden.

Gesundheit

Das Gesundheitswesen entspricht in keiner Weise europäischem Standard. Speziell in ländlichen Gebieten ist eine medizinische Versorgung nicht gewährleistet.

Impfungen

Bei der Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben, außer bei der Einreise über ein Infektionsgebiet bei Gelbfieber (ansonsten allen Reisenden empfohlen). Abgesehen von einem Basisschutzprogramm für alle Reisenden (Diphtherie/Tetanus/Polio, Hepatitis A und B, Typhus), empfiehlt das Zentrum für Reisemedizin Wien (Tel. 01 - 403 8343) jedoch für Rundreisende und Individualtouristen sowie bei längeren Aufenthalten eine vorbeugende Impfung gegen Cholera und eitrige Gehirnhautentzündung, für Individualtouristen und bei längeren Aufenthalten zusätzlich gegen Tollwut. Malariaprophylaxe für das ganze Land (außer dem Norden) wird angeraten.

Vorsicht

Im allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Versicherung

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Reiseversicherung bzw. einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall zur Deckung von allfälligen Arzt-, Spitals- und Krankentransportkosten wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankenrückholtransportflüge (Flugambulanz), die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Verkehr

Siehe auch Kapitel Sicherheit. Bei Autofahrten sind der internationale Führerschein und die Zulassung mitzuführen. Eine Haftpflichtversicherung an der Grenze muss nicht abgeschlossen werden, ist aber empfehlenswert. Carnet ist nicht mehr erforderlich, das KFZ wird auch nicht mehr in den Reisepass eingetragen. Mauretanien ist verkehrsmäßig noch wenig aufgeschlossen. Nur ein geringer Teil des Straßennetzes (Nouakchott-Nouadhibou, Nouakchott-Nema, Nouakchott-Rosso, Nouakchott-Atar ) ist asphaltiert. Das Straßennetz umfaßt ca.2.500 km asphaltierte Verbindungen und ca. 6.000 km Pisten. Eine 670 km lange Eisenbahnlinie verbindet Tazadit mit dem Hafen Nouadhibou und dient vorwiegend dem Eisenerztransport. Bei Bedarf ist ein Transport von KFZ und Passagieren bis Choom möglich.

 

Sonstiges

Als Bürger eines EU-Staates können sich Österreicher in Notfällen an die Vertretungsbehörden anderer EU-Staaten wenden (vor Ort in Nouakchott die deutsche Botschaft, B.P. 372, Nouakchott, Tel.: 00 222 5251729, 5251032, Fax: 00222 5251722). Das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten weist in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

 

[Reisewarnungen] [Angebote] [Laender] [Aegypten] [ÄquatorIal Guinea] [Äthiopien] [Österreich] [Afghanistan] [Albanien] [Algerien] [Andorra] [Angola] [Antigua und Barbuda] [Argentinien] [Armenien] [Aserbaidschan] [Australien] [Bahamas] [Bahrain] [Bangladesch] [Barbados] [Belarus] [Belgien] [Belize] [Benin] [Bhutan] [Bolivien] [Bosnien-Herzegowina] [Botsuana] [Brasilien] [Brunei] [Bulgarien] [Burkina Faso] [Burundi] [Chile] [China] [Costa Rica] [Côte d’Ivoire] [Dänemark] [Deutschland] [Dominica] [Dominikanische Republik] [Dschibuti] [Ecuador] [El Salvador] [Eritrea] [Estland] [Fidschi] [Finnland] [Frankreich] [Gabun] [Gambia] [Georgien] [Ghana] [Grenada] [Griechenland] [Großbritannien] [Guatemala] [Guinea] [Guinea-Bissau] [Guyana] [Haiti] [Honduras] [Vatikan] [Indien] [Indonesien] [Irak] [Iran] [Irland] [Island] [Israel] [Italien] [Jamaika] [Japan] [Jemen] [Jordanien] [Kambodscha] [Kamerun] [Kanada] [Kap Verde] [Kasachstan] [Katar] [Kenia] [Kirgisistan] [Kiribati] [Kolumbien] [Komoren] [Kongo] [Kongo Demokratische Republik] [Korea Volksrepublik] [Korea Republik] [Kroatien] [Kuba] [Kuwait] [Laos] [Lesotho] [Lettland] [Libanon] [Liberia] [Libyen] [Liechtenstein] [Litauen] [Luxemburg] [Madagaskar] [Malawi] [Malaysia] [Malediven] [Mali] [Malta] [Marokko] [Marshall-Inseln] [Mauretanien] [Mauritius] [Mazedonien] [Mexiko] [Mikronesien] [Moldau] [Monaco] [Mongolei] [Montenegro] [Mosambik] [Myanmar] [Namibia] [Nauru] [Nepal] [Neuseeland] [Nicaragua] [Niederlande] [Niger] [Nigeria] [Norwegen] [Oman] [Pakistan] [Palau] [Panama] [Papua-Neuguinea] [Paraguay] [Peru] [Philippinen] [Polen] [Portugal] [Ruanda] [Rumänien] [Russland] [Salomonen] [Sambia] [Samoa] [San Marino] [São Tomé und Príncipe] [Saudi-Arabien] [Schweden] [Schweiz] [Senegal] [Serbien] [Seychellen] [Sierra Leone] [Simbabwe] [Singapur] [Slowakei] [Slowenien] [Somalia] [Spanien] [Sri Lanka] [St. Kitts und Nevis] [St. Lucia] [St. Vincent und die Grenadinen] [Südafrika] [Sudan] [Suriname] [Swasiland] [Syrien] [Tadschikistan] [Taiwan] [Tansania] [Thailand] [Timor-Leste] [Togo] [Tonga] [Trinidad und Tobago] [Tschad] [Tschechische Republik] [Tunesien] [Türkei] [Turkmenistan] [Tuvalu] [Uganda] [Ukraine] [Ungarn] [Uruguay] [USA] [Usbekistan] [Vanuatu] [Venezuela] [Vereinigte Arabische Emirate] [Vietnam] [Zentralafrikanische Republik] [Zypern] [Offizielle Seiten] [Reisebüros] [Impressum]